FLASH | BACK

Nur ein Blitzlicht von einem neuen Meisterwerk entfernt

Flash Back

1. Juni – 16. Oktober 2022

Millionen Menschen haben in den letzten 200 Jahren die Gemälde im Mauritshuis bewundert. Bei jedem lösten die Meisterwerke an unseren Wänden andere Gefühle aus. Aber was passiert, wenn neue Meister und Meisterinnen fortsetzen, was alte Meister hinterlassen haben? Das können Sie sich in der aktuellen Ausstellung FLASH | BACK mit eigenen Augen ansehen. Sechzehn führende Fotografen und Fotografinnen – darunter Erwin Olaf, Rineke Dijkstra, Anton Corbijn und Sanja Marušić – haben sich von unseren Gemälden aus dem 17. Jahrhundert inspirieren lassen, um neue Werke zu schaffen.

Das Ergebnis sind 16 neue Meisterwerke, eins für jeden Raum des Mauritshuis. Aktuell sind sie hier – neben ihren Inspirationsquellen aus dem 17. Jahrhundert – zu bewundern: hängend, stehend oder liegend. Wenn Sie diese modernen Meisterwerke einmal gesehen haben, werden Sie Rembrandt, Vermeer und Jan Steen ganz anders als bisher betrachten.

Über die Ausstellung

Ebenso wie die Meister der großartigen alten Werke stammen die Fotografen und Fotografinnen aus den Niederlanden oder aus Flandern. Die jungen Künstler und Künstlerinnen studierten jedes Gemälde bis ins kleinste Detail, bevor sie ihre Entscheidung trafen. Ikonische Bilder und Publikumslieblinge, aber auch weniger bekannte Juwelen ... Alles zu sehen in FLASH | BACK. Erwarten Sie sechzehn überraschende und originelle Aufnahmen als Antwort auf die Kunst des siebzehnten Jahrhunderts. Keines der Fotos ist ein Remake des Originalgemäldes.

Alle Audiodateien

  • Hedwig
Ahmet Polat, It’S All In The Game, Flashback Mauritshuis
Ahmet Polat, It's All In The Game, 2022. Inspiration: Michael Sweerts, Draughts Players, 1652.

Von der Inspiration zur fertigen Fotografie

Einige der Werke fügen dem Originalgemälde etwas hinzu. Anton Corbijns Beitrag ist ein gutes Beispiel, da es Rembrandts Zwei afrikanische Männer in die Moderne transferiert. Vincent Mentzel ließ sich von Vermeers Ansicht von Delft inspirieren und zeigt uns, wie die Stadt heute aussieht. Bei anderen Fotos ist die Verbindung weniger offensichtlich. Kevin Osepa fand seine Inspiration in Albert Eckhouts Studie von zwei brasilianischen Schildkröten. Aber wo ist die Verbindung zwischen dem neugeborenen Baby auf dem Foto und den Schildkröten?

In unserer Mauritshuis-App erzählen die Fotografen über den gesamten künstlerischen Prozess, von der Inspiration zum fertigen Foto. Sie gehen ein auf die Geschichte hinter dem Bild, aber auch auf die Gedanken und Emotionen, die sie bei der Entstehung erlebten.

Alle Audiodateien

  • Kevin Osepa Flashback
Kevin Osepa, Zeh, Flashback Mauritshuis
Kevin Osepa, Zèh, 2022. Inspiration: Albert Eckhout, Study of Two Brazilian Tortoises, 1640.

Die neuen Meister

FLASH | BACK präsentiert neue Werke, inspiriert von alten Meistern. Zu den neuen Künstlern und Künstlerinnen gehören: Sara Blokland, Morad Bouchakour, Anton Corbijn, Elspeth Diederix, Desirée Dolron, Rineke Dijkstra, Kadir van Lohuizen, Sanja Marušić, Vincent Mentzel, Erwin Olaf, Kevin Osepa, Ahmet Polat, Carla van de Puttelaar, Viviane Sassen, Dustin Thierry und Stephan Vanfleteren. Die Fotografen und Fotografinnen wurden in Zusammenarbeit mit dem Niederländischen Fotomuseum in Rotterdam ausgewählt.

Carla Van De Puttelaar, Lamentation, Flashback Mauritshuis
Carla van de Puttelaar, Lamentation, 2022. Inspiration: Rogier van der Weyden, The Lamentation of Christ, c. 1460-1464.
Sanja Marušić erzählt uns, was sie zu ihrem Foto inspiriert hat.

Mit Dank an

die Sponsoren von FLASH | BACK: Nationale-Nederlanden, Dutch Masters Foundation und Mondrian Fonds.